Berlin, Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin

Berlin, Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin

So lautete das diesjährige Ostermotto der C2 des SSV Bergisch Born. Natürlich nicht ohne fußballerischen Hintergrund. Dieses Jahr hatte der Mariendorfer SV06 die Borner zum internationalen Ostercup der U14 Junioren eingeladen.
Regnete es am Ankunftstag noch, hatte Petrus pünktlich zum Turnierbeginn ein Einsehen und es kam die Sonne heraus.
In der Gruppe B trafen die Borner im ersten Spiel direkt auf den Gastgeber, die Jungs des Mariendorfer SV06 Berlin, die mit 2:0 souverän besiegt wurden. Im 2. Spiel gegen die spielerisch und körperlich deutlich unterlegenden Finnen vom Oriveden Tuiskun (aussprechen kann man das nicht) gab es mit 11:0 ein Schützenfest. Gegen die Letten vom Grobinas SC wurde das Spiel dann schon intensiver und man trennte sich verdient mit 0:0. Leider verletzte sich Bobo in diesem Spiel und würde in dem letzten Spiel gegen Wiener Union Maurer fehlen.
Die Borner gaben in dem Spiel gegen die Österreicher alles und bezwangen diese am Ende mit 2:0. Damit war der Gruppensieg mit 15:0 Toren den Bornern nicht mehr zu nehmen.
Durch die etwas merkwürdige Tabellenkonstellation sollte es am nächsten Tag im ersten Spiel ausgerechnet wieder gegen Union Mauerer gehen.
Na egal, jetzt erst mal ins Hotel unter die Dusche und dann mit der Bahn nach Berlin und sich bei besten Wetterbedingungen einige Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt anschauen.
Brandenburger Tor, Reichstag, Schiffstour  … es gibt viele Möglichkeiten und viel zu sehen in Berlin. Glücklicherweise hatten wir unseren Städteführer Bojan dabei, der den Jungs einiges zeigen und erklären konnte, hatte er am Vortag doch bereits eine Intensivtour genossen.
Frisch gestärkt, aber noch etwas verschlafen ging es am nächsten Tag wieder auf den Fußballplatz.
Im Auftaktspiel gegen Union Maurer machten die Borner genauso weiter wo sie aufgehört hatten. Man führte bereits 2:0 und fühlte sich offensichtlich sicher. Die Österreicher verkürzten auf 2:1 und wurden sichtlich stärker. Am Ende hieß es dann 3:2 für die Borner.
Im nächsten Spiel ging es gegen die Mannschaft des JS Wenau. Durch ein unglückliches Eigentor ging das erste Spiel des Turniers knapp mit 0:1 verloren.
Egal, das Halbfinale war erreicht, dort warteten die Engländer von Southend United, den Gruppensieger der Gruppe A der Vorrunde und sicherlich einer der Kandidaten des möglichen Turniersiegers.
Es gab etwas gut zu machen gegen England, war die deutsche Nationalmannschaft am Vorabend in Berlin doch kläglich gescheitert.
In einem höchst emotionalen und kampfbetonten Spiel (wie immer, wenn Deutschland gegen England spielt), dass nichts für schwache Nerven war, konnten die Borner mit 1:0 in Führung gehen und diesen Vorsprung durch eine starke Abwehrleistung über die Zeit retten. Finaaaaale!
Leider verletzte sich Alex bei einem unglücklichen Zusammenprall so schwer, dass er für das letzte Spiel ausfallen sollte.
Jetzt blieb nur die Frage, ob es im Finale gegen die sehr robusten und pfeilschnellen Spieler des SC Wenau noch mal reichen würde.
Am Ende leider nein, bei den Bornern war einfach die Luft raus und man kam immer wieder den berühmten Schritt zu spät. Die Borner mussten zuschauen, wie die Jungs des SC Wenau immer wieder clever kombinierten und absoluten Siegeswillen zeigten.
Der Endstand war mit 4:0 sehr verdient, wenn auch ein wenig hoch für das Endspiel.
Trotzdem, 2. Platz in einem international besetzten Turnier in Berlin. Tolle Leistung Jungs!
Weiter so.!!!
Es war ein tolles Osterwochenende mit fußballerischen Leckerbissen und gepaart mit etwas Hauptstadtkultur.