Jako-Cup gegen Westfalia Herne

Nur ein Tag nach dem Last-Minute Tor und dem mehr als verdienten Punktgewinn gegen SC Ayyildiz in der Meisterschaft spielten wir im Jako-Cup das Rückspiel gegen Westfalia Herne.

Die Wetterbedingungen waren wie am Tag zuvor eher bescheiden. Wie das Wetter war allerdings auch die Leistung unserer Jungs –nämlich trüb und frostig und ähnlich wie am Vortag  war auch das Wechselbad der Gefühle, in dem unsere Jungs an diesem Sonntag mehrfach badeten.

Nur diesmal stand unter der Geschichte leider kein „Happy End“.

Nach der ersten gespielten Minute kann Kevin den Ball bereits zum ersten mal aus den Maschen holen.

Der Schiri entschied jedoch auf Abseits. Glück gehabt und möglicherweise der Weckruf für unsere Jungs.

So schien es zumindest für die nächsten Minuten. Mit Einsatz und Kampf konnte man die gut aufspielenden Jungs aus Herne in Schach halten.

Nico setzt sich prima gegen zwei Gegenspieler durch und schließt souverän zum 1 : 0 ab. Super ! So kann es weitergehen. Ging es auch zunächst!

Der wie schon am Vortag super aufgelegte Lennard setzt einem ins Toraus rollenden Ball vorbildlich nach und holt so einen Eckball heraus. Super Lennard, so muss es sein. Der resultierende Eckball wird zunächst abgewehrt aber nicht weit genug aus der Gefahrenzone befördert. Luca nimmt mit seinem linken Fuß Maß und hämmert den Ball aufs Tor. Dem Keeper rutscht der Ball auf dem nassen Kunstrasen durch die Hosenträger und beschert uns die 2 : 0 Führung.

Bis dahin also eigentlich alles tutti und gut.

Möglicherweise hatten aber jetzt einige unserer Kicker den Torpfiff mit dem Abpfiff verwechselt. Denn nachdem die Herner den Ball wieder ins Spiel gebracht hatten, spielte nur noch eine Mannschaft und die kam aus dem Ruhrpott. Unerklärlich, wie einige Spieler das Fußballspielen, aber vor allem auch das Laufen und Kämpfen einstellten. Die Ordnung in allen drei Mannschaftsteilen war nicht mehr gegeben. Bälle wurden planlos nach vorne oder noch besser gleich ins Aus geschossen. Besser machte es der Gast aus Herne. Hier war ein Fußballspielen zu erkennen. Und… sie hatten sich noch lange nicht mit der drohenden Niederlage abgefunden.

Dem Anschlusstreffer folgte wenig später der verdiente Ausgleich zum 2 : 2.

Mit diesem Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Aber die Herner wollten noch mehr. Bezeichnend dafür, dass sie trotz Nässe und Kälte gar nicht die Kabine aufsuchten, sondern sich sogar in der Halbzeitpause anfeuerten und pushten.

Die zweite Halbzeit begann dann auch so, wie die erste geendet hatte. Unsere Trainer hatten ihre angestammten Plätze noch nicht eingenommen, da konnte Kevin den Ball erneut aus dem Tor holen.

Mit dem 2 : 4 drei Minuten später nahm die dritte  Niederlage im Jako-Cup Formen an.

Die Trainer wechselten und stellten etwas um und  plötzlich lief der Motor wieder.

Wir hielten dagegen, wir wehrten uns und gewannen wieder Zweikämpfe.

Gewonnene Bälle wurden schnell nach vorne gespielt und … kaum zu glauben….wir hatten wieder Torchancen!

In der 42. Minute schafft Lennard den Anschluss zum 3 : 4 .

Jetzt plötzlich schwimmt der Gast aus dem Ruhrpott.

Aber die letzten Minuten rasen und sind dann irgendwann und viel zu schnell  vorbei.

Leider!

Mit 3 : 4 geht das Spiel verloren. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass 10 gute Minuten am Anfang und am Ende des Spiels nicht ausreichen, um im Jako-Cup gegen eine spielerisch und kämpferisch gute Mannschaft aus Herne zu bestehen.

Wir können es besser, das haben wir oft genug gezeigt.

Immerhin haben wir aufgrund des Hinspielerfolgs in Herne (2 : 0 ) den direkten Vergleich gewonnen. Dafür können wir uns zwar nichts kaufen; ist aber auch egal!

 

Es spielten: Kevin (Tor), Tino, Luca, Alex, Leon, Nico, Flo, Max, Leonit, Julian, Janis, Lennard, Eric