Jako Cup: Westfalia Herne 04 – SSV Bergisch Born 2:1 (1:0; 2:1; 2:3)

Jako Cup: Westfalia Herne 04 – SSV Bergisch Born 2:1 (1:0; 2:1; 2:3)

 

Am 11.09.16 trat unsere D2 gegen Westfalia Herne am Jugendplatz von Westfalia an der Forellstrasse 105 / Ecke Kaiserstraße (nur zur Navieingabe für das nächste Mal…J) an.

Die Vergangenheit hatte gezeigt, dass die Spiele gg Westfalia immer eine enge Kiste waren. Mal gewann der SSV in Herne, dann Herne in Born, bei Turnieren mal der eine dann der andere – also mal sehen, wer den besseren Tag erwischen würde.

Leider erwischte Herne zumindest einen besseren Start. Zweite Spielminute, langer Ball nach vorne, Born konnte nicht entscheidend klären und irgendwie landete der Ball im Tor von Born. Das sehr überraschende 1:0 für Herne. Davon mussten sich die Borner Jungs erst einmal erholen.
Es entwickelte sich dann aber ein  munteres Spielchen, bei dem es Chancen auf beiden Seiten gab. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte eindeutig Born, der Ausgleich lag in der Luft, wollte aber trotz mehrerer hundert prozentiger Chancen nicht fallen. So ging man mit 1:0 Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit erwartete man, dass Born sein Übergewicht endlich in Tore ummünzt. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In der dritten Minute Langer Ball von Herne auf links Aussen, rechte Abwehrseite nicht optimal verteidigt, Pass auf rechts,  Abschluss, Tor – Abseits? Laut unserem Trainerstab, der im Gegensatz zum Schiedsrichter auf Ballhöhe war, ja. Aber immer wieder sehr schwer zu entscheiden ohne Assistenten – Tor wurde gegeben, 2:0 für Herne. Jetzt würde es sehr schwer werden….
Drei Minuten später war es dann Nico, der mit einer schönen Einzelaktion den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. Born öffnete jetzt noch mehr das Spiel – allerdings lagen die klareren Chancen durch gefährliche Konter bei den Hernern. Der Sieg in der gezählten Zeit ging schlussendlich verdient an die Mannschaft, die mehr Laufbereitschaft und Einsatz zeigte  dies war heute leider Westfalia Herne.

In der ungezählten dritten Halbzeit zeigten die Jungs allerdings, dass es trotzdem ein Spiel auf Augenhöhe war. Diese ging 2:0 an Born – darauf lässt sich aufbauen.