Unsere C1 – Jugend erreicht mit vereinten Kräften mit einem 2:1 Sieg in Rade die nächste Runde im Kreispokal

Die C1 – Jugend erreicht mit vereinten Kräften mit einem 2:1 Sieg in Rade die nächste Runde im Kreispokal

Da die C1 personell durch Klassenfahrten geschwächt war, half die C2 mit vier Spielern beim Pokalspiel in Radevormwald aus. Bereits in der letzten Saison gab es im ersten Spiel eine unglückliche Niederlage, die in der gesamten Saison im Wettstreit mit dem FC Remscheid und TV Hasten im  Kampf um die Meisterschaft nicht wettgemacht werden konnte. Und jetzt wieder Rade beim Start in den Kreispokal. Deshalb wollte das Trainerteam kein Risiko eingehen.
Aber sie hatten nicht damit gerechnet, dass sich die 11 Rader Spieler in ihrer eigenen Hälfte einigelten und ausschließlich versuchten durch das Schlagen weiter Bälle auf die einzige Spitze zum Erfolg zu kommen. Und mit Hilfe der tiefstehenden Sonne gab es tatsächlich bereits in der 6. Minute einen immer länger werdenden Ball, der unserem letzten Mann versprang und so einen Alleingang des gegnerischen Stürmers ermöglichte. Jonas, unser Torwart versuchte noch zu retten, kam aber nicht entscheidend an den Ball, der auf einen Mitspieler gepasst wurde und so den Weg ins leere Tor fand. Es war zwar jede Menge Zeit das zu drehen, aber bei der Rader Igeltaktik wurde es umso schwerer. Unsere Jungs versuchten mit Kampf ins Spiel zu kommen, aber gegen die tiefstehenden Rader fand man zunächst keinen Weg zum Tor.  Und die wenigen Chancen, die sich vereinzelt doch durch einen schnellen Antritt unserer Außen oder durch mal schnell gespielte Bälle ergaben, wollten nicht ins Tor.
Man merkte der Truppe an, dass es noch früh in der Saison war und die Truppe so noch nie miteinander gespielt hatte. Es dauerte die gemeinsamen Laufwege zu erarbeiten.
In der 60. Minute erlöste Luca Dantas mit einem energischen Antritt und einem schönen Schlenzer in den Winkel die Borner. Als Leon Treppnau in der 64. Minute bei einem Schussversuch zu energisch von einem Rader Verteidiger angegangen wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Berki ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1. In der Restspielzeit konnte der Erfolg sicher über die Bühne gebracht werden.