Unsere C1 setzt erste Duftmarke

Unsere C1 setzt erste Duftmarke

Mit einem fulminanten offiziellen 7:1 schickte unsere C1 Rade 1 nach Hause. Dabei ist dem Schiedsrichter allerdings das Tor von Berkant in der vorletzten Minute bis zum Spielbericht abhanden gekommen. Auf den zwischenzeitlichen neunten Treffer haben die Trainer freiwillig verzichtet, da sich im Vorfeld dieses Treffers der Rader Torwart in einem Zweikampf, den der Schiedsrichter jedoch bei guter Sicht nicht abgepfiffen hat verletzte und unsere Jungs den Angriff eigentlich erfolgreich ausgespielt haben. Bei den Diskussionen um diese Szene handelte sich der Rader Kapitän beim Stand von 7:1 völlig unnötig eine rote Karte ein.
Von Beginn an war unseren Jungs der Willen anzumerken, den Radern, mit denen man sich in den letzten Spielen sehr schwer tat, dieses Mal das eigene Spiel aufzuzwängen. In den ersten 15 Minuten erspielten sich die Jungs bereits zahlreiche Großchancen, die noch ausgelassen wurden oder  am Pfosten landeten. Dann ließ man im Mittelfeld einen Ball durchlaufen, weil der Rader Stürmer zentral klar drei Meter hinter Daniel im Abseits stand. Nur der Schiedsrichter hat es nicht gepfiffen. So erzielte Rade mit dem ersten Schuss aufs Tor das 0:1. Jonas hatte keine Abwehrchance.
Sollte es kommen wie eigentlich immer gegen Rade?
Nein, jetzt galt es erst recht. Das Tempo wurde noch einmal angezogen und noch mehr über die Flügel gespielt und nur zwei Minuten später gelang Jussuf der hochverdiente Ausgleich. Kurz darauf erzielte Mucho, unser Kapitän, nach einer schönen Flanke mit einem fulminanten Kopfball die Führung, die nur kurz darauf Leon mit seinem unwiderstehlichen Antritt ausbaute. Glücklicherweise traf er dieses Mal nicht nur den Pfosten.
In der zweiten Hälfte behielt man das schnelle Passspiel über die Flügel bei und belohnte sich mit dem zweiten Tor von Mucho und Jussuf sowie zwei Toren durch den wieder genesenen Berki. Wie gesagt der reguläre Schlusspunkt durch den Treffer von Berkant ist verloren gegangen.
Bei zwei Situationen, die unsere Defensive im Gefühl des sicheren Sieges gegen die schnellen Rader Stürmer zugelassen hatte, konnte Jonas noch sein ganzes Können zeigen und beweisen, dass man sich auf den Keeper verlassen kann.
Insgesamt war es endlich wieder ein toller Auftritt der Truppe. In den jetzt anstehenden Spielen gegen Hackenberg kann es gerne so weiter gehen.