Unsere E4 kantert Pohlhausen 2

Unsere E4 kantert Pohlhausen 2

„Der Kanter, auch Canter, ist ein leichter, lockerer Galopp, der zum Auflockern und Entspannen dienen kann, aber auch zum Konditionsaufbau junger Pferde.“
Was könnte den sonnendurchfluteten Wintertag im Meisterschaftsspiel bei Pohlhausen schöner beschreiben, als dieser Auszug aus dem Duden. Der Gastgeber in der ländlich idyllisch gelegenen Aschenkampfbahn in Wermelskirchen, war nur in den Anfangsminuten präsent und leistete Gegenwehr.
Bergisch Born zunächst humorvoll setzte die ersten Angriffe neben das Gehäuse und ließ das Fischlein im Aussennetz zappeln. Erst nach Zehn Minuten stellte die Produktion der Borner Torfabrik von Rüsten auf Produktion und stellte danach die Fertigmeldungen dem Gegner in gleichmäßigem Abstand in Rechnung.
Mit diesem Guthaben Konto wurde personell und taktisch umgestellt. Die Zuschauer waren in Bestlaune und wurden auch nicht durch die strengen Pohlhausener Ordnungskräfte gebremst. Diese Ordnungskräfte knöpften sich dann den Borner Trainerstab vor, der regelwidriger weise das Tor besetzt hielt. „Datt gibt et in der E-Jugend nicht mehr“. Dass aber der stärkste Gegner an diesem Tag die tief stehende Sonne war entging dem Ordner offensichtlich. Der Trainer durfte bleiben.
Die Ordnung auf dem Spielfeld stellte der kurzfristig engagierte Schiri der Gäste sicher. Hierfür noch einmal vielen Dank.  Auch für die kleine extra Einheit Einwurf Training die der Unparteiische fachmännisch demonstrierte und die Protagonisten anhielt ihm gleich zu tun. Die eine oder andere gelbe Karte wurde von den Eltern eingefordert. Der Schiri brauchte dieses starke Werkzeug nicht und regelte durch solide und konsequente Pfeifenführung und Anwesenheit.
Gute Laune für die Mannschaft gute Laune für die Trainer und gute Laune für die Eltern, die sich in Euphorie geklatscht, heute Abend auf dem Weihnachtsmarkt treffen und das Ergebnis mit Glühwein begießen. Das Spiel ging 0:9 für Bergisch Born aus.